Anatomie und Diagnostik der Carcinome, der Bindegewebs-geschwülste und Mischgesdiwülste des Uterus, der Blasenmole und des Chorionepithelioma malignum

Anatomie und Diagnostik der Carcinome, der Bindegewebs-geschwülste und Mischgesdiwülste des Uterus, der Blasenmole und des Chorionepithelioma malignum

Paperback(Softcover reprint of the original 3rd ed. 1930)

$69.99
Choose Expedited Shipping at checkout for guaranteed delivery by Monday, November 18

Overview

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Product Details

ISBN-13: 9783807002071
Publisher: J.F. Bergmann-Verlag
Publication date: 01/01/1930
Series: Handbuch der Gynäkologie , #1
Edition description: Softcover reprint of the original 3rd ed. 1930
Pages: 1168
Product dimensions: 8.27(w) x 11.02(h) x 0.09(d)

Table of Contents

Anatomie, Histogenese und anatomische Diagnostik der Uteruscarcinome.- I. Makroskopische Beschreibung. Begriffsbestimmung und Einteilung.- A. Der Krebs des Scheidenteils (Portiocarcinom).- 1. Der Krebs der äußeren Fläche des Scheidenteils oder der die Portio überziehenden Scheidenschleimhaut.- 2. Der Krebs des äußeren Muttermundes.- 3. Verschiedene Erscheinungsformen des Portiocarcinoms.- a) Ulcus rodens..- b) Blumenkohlgewächs.- c) Das ausschließlich Tiefenwachstum aufweisende oder endophytische oder infiltrierende Portiocarcinom.- d) Carcinomatöser Krater der Portio.- B. Der Krebs der Cervixschleimhaut (Cervixcarcinom).- C. Der zentrale Krebsknoten der Cervixwand und die primären Uteruswandcarcinome.- D. Der Krebs des Gebärmutterkörpers.- 1. Endophytische Körpercarcinome.- 2. Flächenhaft verbreitete Körpercarcinome.- 3. Vorwiegend exophytisch gewachsene Körpercarcinome.- Statistik der verschiedenen Carcinomformen.- II. Histologische Einteilung, Beschreibung und Histogenese der Uteruscarcinome.- A. Das Plattenepithelcarcinom des Uterus.- Plattenepithelcarcinom des Corpus uteri.- Histologische Beschreibung des Plattenepithelkrebses und Verhalten des Bindegewebes.- B. Das von cylindrischem Epithel abstammende Uteruscarcinom.- 1. Adenoma malignum.- 2. Der mittelreife Cylinderzellkrebs oder das Adenocarcinom des Uterus.- C. Das unreife, vollkommen undifferenzierte Carcinom des Uterus.- III. Die Ausbreitung des Gebärmutterkrebses.- A. Gebärmutterhalskrebs.- 1. Oberflächenausbreitung und Nachbarerkrankung.- 2. Tiefenausbreitung.- Abführende Lymphbahnen des Uterus.- B. Ausbreitung des Korpuscarcinoms.- Cylinderepithelschläuche in Lymphdrüsen.- C. Ausbreitung durch Implantation und doppelte Carcinome.- D. Ausbreitung auf Tube und Ovarien.- IV. Die histologische Diagnose des Carcinoma uteri.- Plattenepithelcarcinome.- 1. Plattenepithelkrebs.- 2. Carcinom und Tuberkulose,.- 3. Cylinderzellkrebse.- V. Prognose aus dem histologischen Bilde..- A. Carcinom und Myom am Uterus.- B. Stumpfcarcinome.- C. Carcinom und Sarkom.- D. Carcinom und Schwangerschaft.- E. Mißbildung und Carcinom.- a) Korpuscarcinome.- b) Collumcarcinome.- F. Das sekundäre Uteruscarcinom.- Die Pathologie der Bindegewebsgeschwülste und Mischgeschwülste. Die einfachen homologen Geschwülste der Bindegewebsreihe (Gutartige Geschwülste). Bösartige Geschwülste und Mischgeschwülste.- A. Myoma uteri.- I. Sitz der Myome.- II. Makroskopische Erscheinungen der Myome.- III. Mikroskopischer Bau.- a) Rhythmische Strukturen.- b) Contractilität der Myomfasern.- IV. Histogenese der Myome.- V. Das weitere Wachstum der Myome.- VI. Zur Ätiologie der Myome.- Uterus-Mißbildung und Myome.- a) Ovarialhormon und Myom.- b) Konstitutionelle Zusammenhänge mit Myom.- c) Infektion in der Ätiologie der Myome.- d) Alter, Geburtenzahl in der Ätiologie. Hyperämie, Gefäßtonus.- VII. Sekundäre Veränderungen in Myomen.- a) Regressive Veränderungen des Myomparenchyms.- 1. Fibröse und elastoide Veränderungen..- 2. Atrophie.- 3. Verkalkung und Verknöcherung.- 4. Fettige Infiltration und Degeneration.- 5. Sogenannte schleimige Degeneration und Verflüssigung.- 6. Hyaline Degeneration und Amyloid.- 7. Nekrobiose, Nekrose, Infarkt.- 8. Entzündung, Eiterung, Gangrän.- b) Sekundäre Veränderungen an den Myomgefäßen und ihre Folgen.- Gefäßreiche Myome.- c) Einfluß der Myome auf den Uterus und Umgebung.- 1. Einfluß der Myome auf die Uterusschleimhaut.- 2. Einfluß auf das Myometrium.- Blutung bei Myomen.- 3. Einfluß auf den Uterus im Ganzen, Gestalt, Lage.- 4. Einfluß auf die weitere Umgebung.- 5. Die Tuben und Ovarien bei Myomen.- d) Komplikationen mit anderen Erkrankungen.- 1. Tuberkulose,.- 2. Carcinom, Sarkom, Endotheliom.- 3. Zusammentreffen von Uterusmyomen mit Tumoren anderer Organe.- 4. Metastasen maligner Tumoren in Uterusmyomen.- VIII. Besondere Formen des Myoms.- 1. Traubiges Myom.- 2. Intravascular Myome.- IX. Metastasierung histologisch einfacher Myome.- B. Die Fibrome des Uterus.- C. Die Neubildungen an Blut- und Lymphgefäßen des Uterus. „Angiom“.- I. Wucherung der Blutgefäße.- a) Die verschiedenen Arten der Hämangiome.- 1. Granuloma angiomatosum.- 2. Teleangiektasien.- 3. Teleangiektatische Degeneration der Uteruswand.- 4. Aneurysma cirsoides.- 5. Hämangiome.- Hämangiofibrom.- Angiofibrom — Capillares Angiom mit Fibrom.- Angiofibroma uteri.- 6. Angiomyom. Myoma angiomatosum.- 7. Angiomatöse Adenomyosis und Angiomyohyperplasia uteri.- 8. Hamartoma haemangiectodes corporis uteri.- b) Zur Histogenese der Angiome.- c) Schlußbemerkung.- II. Wucherung der Lymphgefäße.- a) Lymphangiom.- b) Lymphangiocystoma uteri, bzw. lymphocystisches Fibrom.- c) Schlußbemerkung zum Kapitel Angiom.- D. Adenomyosis, Adenofibrosis und Adenomyom.- I. Adenomyosis, Adenofibrosis.- Geschichtlicher Rückblick. Benennungen.- 1. Die Bezeichnungen.- 2. Einteilung.- a) Die Adenosis und Adenomyosis tubae. Adenomyosis tubae interna.- 1. Anatomie und Histologie.- 2. Uteriner Tubenteil.- 3. Mittlerer und ampullärer Tubenteil.- Zusammenfassung.- 4. Adenomyosis und Adenosis tubae media et externa.- b) Adenomyosis uteri.- 1. Anatomie und Histologie der Adenomyosis uteri.- 2. Grobe Anatomie der Adenomyosis uteri.- 3. Histologische Beschreibung der Adenomyosis uteri.- 4. Beteiligung an der Schleimhautfunktion und Menstruation.- 5. Das Stroma.- 6. Die Ausbreitung der Wucherung durch Histolyse.- 7. Endometrioide Polypenbildung in Lymphgefäßen.- 8. Deciduale Reaktion des Stroma.- 9. Hyperplasie der Muskulatur.- 10. Fortschritt und Rückbildung der Adenomyosis. Entzündung. Nekrose.- 11. Adenometritis. Adenomyometritis.- 12. Ätiologie der Adenomyosis uteri interna.- 13. Begleiterscheinungen an den Geschlechtsorganen bei Adenomyosis uteri interna..- 14. Heterotope Wucherung der Cervixschleimhaut; Adenomyosis oder Adenofibrosis cervicis interna.- 15. Adenomyosis uteri intramuralis s. media.- 16. Rückblick auf die Adenomyosis corporis et cervicis uteri interna et media.- 17. Adenomyosis uteri und Carcinombildung.- 18. Adenomyosis uteri sarcomatosa.- 19. Tuberkulöse „Adenomyome“. Adenomyosis oder Adenomyometritis tuberculosa..- c) Adenofibrosis peritonealis und extraperitonealis.- 1. Adenosis und Adenomyosis uteri externa (s. perimetrica).- ?) Die einfacheren Epithelbefunde an der äußeren Oberfläche des Uterus. Serosa-epitheliale Gebilde. Adenosis uteri externa.- ?) Uterusschleimhaut auf der äußeren Oberfläche des Uterus und Adenomyosis uteri externa (s. perimetrica).- 2. Adenofibrosis spatii rectogenitalis(Fibroadenomatosis rectocervicalis, rectovaginalis, cervicis, vaginae).- 3. Adenomyosis (Fibroadenomatosis) des Septum cervicovesicale und der Blasenwand.- ?) Adenosis und Adenomyosis vesicalis interna.- ?) Adenomyosis vesicae peritonealis.- ?) Adenomyosis vesicae interna et peritonealis externa.- Zusammenfassung.- 4. Adenosis und Adenomyosis auf dem Ligamentum latum und im Parametrium.- 5. Adenosis und Adenomyosis an den Ligamenten des Uterus und der Ovarien.- 6. Adenomyosis des Lig. rotundum, Pars intrapelvina.- 7. Adenomyosis und Adenofibrosis der Pars extrapelvina des Ligamentum rotundum, der Leistengegend und der Vulva.- ?) Anatomie und Histologie der Inguinalherde.- ?) Pathogenese der Knoten in der Inguinalgegend.- 1. Die Urnierentheorie für die Leistenknoten..- 2. Cölomepithelgenese.- ?) Besondere Form von Adenofibrosis ligamenti rotundi.- ?) Zusammenfassung über die Herde an den Ligamenten, einschließlich der Leistengegend.- 8. Seltener Sitz der extraperitonealen Herde, Beckenbindegewebe, Labien, unterer Teil der Vagina, Perineum, Lymphknoten.- Adenofibrosis im Bindegewebe des kleinen Beckens und am Perineum.- Adenofibrosis an der Vulva, Vagina, Rectum.- 9. Adenofibrosis in Bauchwandnarben.- Anatomie und Histologie der Adenofibrosis der Bauchwandnarben.- Endometrioide Adenofibrosis in der Bauchwandnarbe in Kollision mit apokrinen Drüsen.- Rückblick auf die Narbenadenofibrosis.- 10. Adenofibrosis und Adenomyosis am Nabel.- ?) Bau der Herde am Nabel.- ?) Carcinomatöse Adenofibrosis am Nabel.- ?) Cysten und Tumoren des Nabels anderer Herkunft.- ?) Histogenese und Wesen der Nabelherde.- Rückblick auf die Nabelherde.- 11. Adenosis und Adenomyosis am Darm.- Rückblick auf die Darmwandherde.- 12. Endometrioide Adenofibrosis der Ovarien. Teercysten.- ?) Anatomie und Histologie der endometrioiden Befunde im Ovarium.- ?) Die pathologischen Folgeerscheinungen der endometrioiden Herde im Ovarium.- ?) Teercysten des Ovarium im Zusammenhange mit anderen ektopischen endometrioiden Herden.- ?) Zur Pathogenese der endometrioiden Herde und der Teercysten im Ovarium.- Eindringen von Tubenepithel in das Ovarium.- 1. Übergriff der Adenosis tubae auf das Ovarium.- 2. Oberflächenepithel des Ovars oder endometrane Implantation.- 3. Entstehung der Teereysten.- Rückblick auf die Ovarialherde und Teercysten.- Pathogenese der Adenomyosis und der Adenofibrosis endometrioides. Allgemeiner Teil.- a) Histogenese.- 1. Schleimhäutige Genese der Adenomyosis interna uteri et tubarum.- 2. Embryonale Überbleibsel als Grundlage der Epithelwucherung.- ?) Die Urnierentheorie.- ?) Müllerscher Gang.- ?) Infiltration mit Fremdepithel als Grundlage der Adenomyosis uteri.- 3. Ortsungewöhnliche Differenzierung (Heteroplasie), Tubenepithel, Serosaepithel, Rete, Markstränge, Oberflächenepithel des Ovariums.- 4. Die Metastase-Theorien.- ?) Die Theorie der pertubaren Endometriumimplantation (Sampson).- ?) Die Theorie der Metastasierung von Endometrium durch Gefäßembolie; pervasale Metastasierung.- Die Topographie der Herde in Haibans Theorie.- Wie soll das Endometrium in die Gefäße gelangen.- Schlußbemerkungen.- 5. Pathogenese der Stroma- und Muskelwucherung.- b) Ätiologie.- 1. Örtliche Bedingungen.- 2. Die Wucherungsfähigkeit des ektopischen endometrioiden Gewebes.- Schlußbemerkung zur Pathogenese.- Das Wesen der Adenomyosis, ihre allgemein-pathologische Einreihung.- II. Adenomyom.- a) Myome mit epithelialen Einschlüssen.- Historisches.- b) Cystomyome (Adenomyosis cystica und Uteruscysten).- 1. Adenomyosis cystica oder Cystadenomyosis..- 2. Uteruscysten.- Eigener Fall von intramuraler Cyste der Hinterwand.- Große Cyste der Hinterwand (Fall Ottow).- Cysten der Vorderwand.- Gestielte und lose der Uteruswand aufsitzende Cysten...- Eigener Fall von gestielter Uteruscyste der Hinterwand.- Gestielte Cyste des Uteruskörpers seitlich vorn.- 3. Adenomyome und Cystadenomyome.- Seltenes Adenomyom des Vaginalgewölbes. Cystenadenomyom.- 4. Intramurale und polypöse Adenomyome und sekundär polypöse Adenomyosis sub- mueosa et subserosa.- Polypöse Adenomyome.- Myoma submucosum polyposum corporis uteri in enger Nachbarschaft mit Adenomyosis.- Bau der gewöhnlichen epithelführenden Myome.- 5. Adenomyome aus persistierenden Resten des Gartnerschen (Wolffsehen) Ganges.- Cystische Myome intraligamentär.- 6. Adenomyome aus Urnierenresten.- c) Regressive Veränderungen.- d) Besondere Fälle von adenomyomatösen Tumoren, malignen Tumoren und Kollision mit anderen Tumoren.- Abgekapselte Schleimhautknoten in einem großen Myom.- Große retroperitoneal gestielte Cyste an einem parametranen Adenomyom mit Platten-epithelcarcinom und Tuberkulose.- Intraligamentäres „Adenomyom“ mit abscedierender Tuberkulose.- Adenocystoma sarcomatosum uteri subserosum.- 1. Adenomyoma und Adenomyosis carcinomatosa.- 2. „Adenomyom“ und Adenomyosis sarcomatosa.- 3. Adenomyosis in Kollision mit Myolipoma polyposum corporis uteri.- E. Das Sarcoma uteri einschließlich „Endotheliom“.- Einteilung. Benennung.- I. Das Sarkom der Uteruswand.- a) Häufigkeit und Sitz der Tumoren.- b) Äußere Erscheinung der Wandsarkome.- c) Mikroskopische Beschreibung der Wandsarkome.- Das Stroma der Sarkome.- d) Muskelzellige Sarkome.- Muskelzelliges Sarkom, Sarcoma myocellulare und myofusicellulare und seine atypischen.- Formen.- e) Bindegewebssarkome der Uteruswand.- 1. Sarcoma fibrofusicellulare..- 2. Sarcoma fibroglobicellulare (fibroblasticum).- 3. Großzellige Rundzellensarkome und Riesenzellen.- f) Sekundäre und regressive Veränderungen in den Wandsarkomen.- g) Besondere Formen des Wandsarkoms.- 1. Das sogenannte Alveolarsarkom.- 2. Rhythmische Struktur.- 3. Angiosarkom.- h) Histogenese der Wandsarkome.- 1. Histogenese der muskelzelligen Sarkome.- 2. Sarkome in Myomen „Sarkomyome“.- 3. Histogenese der Bindegewebssarkome.- II. Das Schleimhautsarkom des Uterus.- a) Makroskopisches Verhalten.- b) Mikroskopisches Verhalten der Schleimhautsarkome.- c) Sekundäre Veränderungen in Schleimhautsarkomen,.- d) Besondere Formen des Schleimhautsarkoms.- 1. Ein Fall von sogenanntem traubigem oder papillärem Sarkom.- 2. Das lymphatische Sarkom; lymphocytäres Sarkom.- 3. Sogenanntes Melanosarkom.- 4. Sogenanntes Adenosarkom.- e) Histogenese der Schleimhautsarkome.- f) Die Metastasen der Uterussarkome.- III. Sekundäre Sarkome im Uterus.- IV. Angiosarkom und malignes Endotheliom.- Begriffsbestimmung. Benennung.- I. Reife Formen des Endotheliums, die Angiome.- II. Unreife Formen, malignes Endotheliom.- a) Der histologische Nachweis des Endothelioms.- b) Das „Angiosarkom“ und verwandte Geschwülste des Uterus.- Theoretische Einleitung.- Anordnung der Geschwulstzellen in reifen und regressiven Geschwulstteilen um alte Gefäße.- Wachstum im engsten Anschluß um neugebildete Gefäße..- c) Alveolarstruktur und „Endotheliom“.- V. Diagnose des Sarkoms.- VI. Schlußbemerkung zur Frage der Gefäßbeteiligung in der Histogenese der bindegewebigen Geschwülste des Uterus.- F. Die Mischgeschwülste des Uterus.- Einteilung. Benennung.- I. Homologe Mischgeschwülste.- a) Carcinosarcom.- b) Die homologen Kombinationsgeschwülste der Bindegewebsreihe.- II. Heterologe Gewebe ohne Geschwulstbildung im Uterus.- III. Tumoren mit heterologen Geweben.- a) Einfache Tumoren mit heterologen Gewebsarten.- 1. Lipome und Lipomyome; gutartige und bösartige.- 2. Gutartige und bösartige Chondrome und Osteome.- Ein Fall von Osteochondroma uteri.- Ein Fall von Chondrosarkom „Sarkoma chondrocellulare“.- 3. Myxome.- 4. Rhabdomyoma.- 5. Neurome.- b) Die komplizierten Tumoren.- 1. Gutartigkeit und Bösartigkeit.- 2. Makroskopisches Verhalten.- 3. Metastasen.- 4. Mikroskopischer Bau der komplizierten Tumoren.- Rundzelliges Keimgewebe-Sarkom S...- Riesenzellen S...- Schleimgewebe. Myxom S...- Fettgewebe S...- Glatte Muskulatur S...- Quergestreifte Muskulatur. Rhabdomyosarkom S...- Bindegewebiges Elastin S...- Knorpel-Knochen-Chondrosarkom S...- Epithel-Drüsen-Carcinom, Glia S...- Endothel, Adventitiazellen. Endotheliom S...- 5. Histogenese.- Die Ätiologie, Symptomatologie und Diagnostik des Uterusearcinoms.- I. Statistik.- 1. Häufigkeit des Uterusearcinoms.- 2. Altersstatistik.- a) Collumcarcinom.- b) Korpuscarcinome.- 3. Collum: Korpuscarcinom.- 4. Mütter zu Nulliparae.- 5. Lebensdauer der Erkrankten.- II. Symptomatologie.- A. Lokalsymptome.- 1. Carcinoma portionis.- a) Entstehung der Lokalsymptome.- b) Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome.- c) Die Art der Symptome.- ?) Blutungen.- Intervallblutung S...- Menopauseblutung S...- Kohabitations-blutung S...- ?) Ausfluß.- ?) Pruritus vulvae.- 2. Carcinom des Cervicalkanals..- 3. Korpuscarcinom.- a) Blutung.- b) Ausfluß.- c) Schmerzen.- B. Symptome von Seiten der benachbarten Organe.- 1. Bei Carcinom der Portio und Carcinom des Cervicalkanals.- a) Symptome von Seiten der Beckennerven.- b) Symptome von Seiten des Harntraktus.- ?) Blase.- ?) Ureteren und Niere.- 2. Beim Korpuscarcinom.- 3. Entferntere und einige seltene Metastasen des Uteruscarcinoms.- Kachexie.- III. Diagnose.- A. Diagnose des Portiocarcinoms nebst Frühdiagnose.- B. Die spezielle Frühdiagnose.- C. Diagnose des Carcinoms des Cervicalkanals.- D. Diagnose des Carcinoma corporis.- IV. Stumpfcarcinome.- V. Ätiologie.- 1. Portiocarcinom.- 2. Grad und Art der das Epithel schädigenden Einflüsse.- 3. Carcinom des Cervicalkanals.- 4. Carcinoma corporis.- VI. Schwangerschaft und Carcinom.- 1. Carcinoma corporis.- 2. Carcinoma colli.- VII. Prognose.- VIII. Prophylaxe.- Die Pathologie der Mola hydatiformis (Blasenmole) und des Chorionepithelioma malignum uteri.- A. Vorbemerkung über normale Placentation.- I. Einleitung.- II. Der Trophoblast.- III. Einzelzellen und Syncytium.- IV. Die Stufen des histiotrophischen Stadiums.- V. Hämotrophisches Stadium. Bildung der Zotten.- 1. Das Bindegewebe und die Gefäße der Zotten.- 2. Das Chorionepithel der Placenta.- 3. Fibrinoide Gerinnung als Rückbildung des Epithels.- VI. Das Chorionepithel der Uteruswand.- VII. Embolie von Choriönepithel und Zotten in den mütterlichen Kreislauf.- VIII. Zur Funktion der Placenta..- Die Hormone der Placenta.- 1. „Ovarialhormon“ der Placenta.- 2. „Prolan“, das Hormon des Hypophysenvorderlappens in der Placenta.- IX. Die Bedeutung ähnlicher hormonaler Erscheinungen ohne Schwangerschaft.- B. Blasen- oder Traubenmole. Mola hydatidosa oder hydatiformis.- I. Namengebung. Häufigkeit, Ausgang, Zusammenhang mit Chorionepitheliom.- II. Grobe Anatomie.- III. Das Verhalten des Uterus. Reaktion des Gewebes. Ausstoßung, Retention. Hämatom-bildung.- IV. Vollständige und teilweise Blasenmole. Zwillingsplacenta. Blasenmole mit Fetus.- V. Struktur der Blasenmole.- 1. Alte und junge Blasenmole.- 2. Das Stroma der Blasenmole.- 3. Besondere Zellformen im Stroma der Zotten.- 4. Die Zottengefäße.- 5. Das Epithel.- 6. Besonderheiten im Bau der Blasenmole. (Fibroma villorum chorii hydatiforme).- VI. Intravenöse Heterotopie der Blasenzotten, sog. „destruierende Blasenmole“.- VII. Embolie und Metastasen der Blasenmole..- VIII. Hormonale Wirkung (Funktion) der Blasenmole.- IX. Formale Genese der Blasenmole.- X. Kausale Genese der Blasenmole.- 1. Allgemeine Bemerkungen über die „kausale Genese“.- 2. Geschichtliche Einleitung.- 3. Ursachen im Ei.- 4. Ursachen von Seiten der Mutter.- C. Chorionepithelioma malignum.- I. Einleitung und Vorbemerkungen. Wesen des Leidens.- II. Geschichtliches. Namengebung.- III. Anschluß an Geburten, Abort, Blasenmole. Zeit des Auftretens. Lange Latenzzeit.- IV. Die grobe Anatomie des malignen Chorionepitheliom.- V. Histologie.- 1. Allgemeines. Die normale Placentation als Vorbild des Chorionepithelioma malignum.- 2. Die Einzelzellen.- 3. Das Syncytium.- 4. Die Infiltration der Uteruswand durch Einzelzellen.- VI. Die formale Einteilung der Chorionepitheliome nach histologischen Typen.- VII. Ungewöhnliche Formen.- VIII. Die örtliche Ausbreitung des Chorionepithelioma destruens in der Gebärmutterwand und die Reaktion des mütterlichen Gewebes, Gewebslösung, Gewebsgerinnung.- IX. Rückbildung.- X. Metastasen.- XI Ektopisches Chorionepitheliom.- XII. Komplikationen bei Chorionepithelioma uteri.- XIII. Hormonale Wirkung (Funktion) der pathologischen Wucherung des Chorionepithels.- 1. Bildung von Decidua, intrauterin und ektopisch.- 2. Wirkung auf die Hypophyse.- 3. Das Hormon des Hypophysenvorderlappens in der Placenta.- 4. Vermehrte Luteinzellbildung im Ovarium als mittelbare Folge hormonaler Wirkung des Eies und als unmittelbare Folge der Hormonwirkung des Hypophysenvorderlappens.- 5. Funktionelle Zusammenhänge.- 6. Das Ovarialhormon bei Blasenmole und Chorionepitheliom.- XIV. Formale Genese, Histogenese des Chorionepithelioms.- XV. Kausalgenetische Betrachtung des Chorionepithelioma malignum.- 1. Einleitung. Geschichtliches im allgemeinen.- 2. Die einzelnen Bedingungen für die Entstehung des Chorionepithelioms.- a) Veränderungen im Chorionepitheliom und im Ei.- b) Ursachen von Seiten der Mutter.- ?) Örtliche Bedingungen.- ?) Allgemeine Bedingungen im mütterlichen Organismus.- ?) Die ovariellen Veränderungen (Wucherung der Luteinzellen) in ursächlicher Beziehung zum Chorionepitheliom und zur Blasenmole.- 3. Versuche künstlicher Erzeugung von Chorionepitheliom und Blasenmole.- 4. Schlußbetrachtung der Genese.- XVI. Diagnose und Prognose aus histologischen Zeichen.- 1. Blasenmole.- 2. Wucherung des Chorionepithels.- XVII. Biologische Diagnose des Chorionepithelioma malignum.- Die Ätiologie, Symptomatologie und Diagnostik des Chorionepithelioms.- Vorbemerkung.- 1. Symptome.- 2. Diagnose des uterinen Chorionepithelioms.- 3 Behandlung.- 4. Prognose.- 5. Ätiologie.- Namenverzeichnis.

Customer Reviews

Most Helpful Customer Reviews

See All Customer Reviews